Substratausrichtung

Für viele Druckprozesse müssen die Substrate passgenau zum Druck ausgerichtet werden. Die Ausrichtung kann je nach Substrat und Anwendung auf unterschiedliche Weise erfolgen.
Es gibt in der Regel zwei grundsätzliche Ausrichtungsarten, zum einen eine optische Ausrichtung mittels Kamerasystem oder Sensorik und eine mechanischen Ausrichtung zur Substratkante oder nach Passerstanzungen mittels Fangstiften.

Substratausrichtung

Anlegestifte / Fangstifte

Anlegestifte und Fangstifte zur Substratausrichtung können in unterschiedlichen Ausführungen geliefert werden. Auch die Position der Stifte lässt sich individuell bestimmen.

Mittenpositionierung

Substrate können auch zu deren Mittelpunkt ausgerichtet werden, um Größentoleranzen der Substrate gleichmäßig zu vermitteln. Mittenpositionierung wird sehr häufig bei starren Materialien eingesetzt und ist in der Regel eine mechanische Ausrichtung mittels Zentrierrollen und Schiebern.

Druckgutausrichtung mit Kamera

Mehrfach bedruckte Substrate mit hoher Druckgenauigkeit werden sehr oft mittels 2 CCD-Kameras positioniert. Diese Ausrichtung kann je nach Anwendung bis zu +/- 10 μm genau erfolgen. Zur genauen Ausrichtung werden Passmarken benutzt, die mit dem ersten Druck aufgebracht werden oder von einem vorgeschalteten Prozess übernommen werden z.B. Lasermarken.

Standorte

THIEME GmbH & Co. KG
Robert-Bosch-Straße 1
79331 Teningen

Tel. +49 (0) 76 41 / 5 83-0
Fax +49 (0) 76 41 / 5 83-110
info@thieme.eu