07.10.2010

Vorsprung durch UL-Zertifizierung

Die THIEME GmbH & Co. KG, führender Hersteller von Form- und Funktionsteilen aus Polyurethan (PUR), hat für seinen neuen EMV-Leitlack eine QMRX2-Zertifizierung der US-amerikanischen Underwriters Laboratories Inc. (UL) erhalten. Die in Teningen (Breisgau) ansässigen PUR-Spezialisten erhoffen sich von diesem in Deutschland noch wenig verbreiteten Zertifikat deutliche Wettbewerbsvorteile.

 

Bei Thieme sind Kunden in jeder Hinsicht auf der sicheren Seite: Mit rund 40 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung und Herstellung von PUR-Form- und Funktionsteilen und mehr als 4.000 realisierten Kundenprojekten bietet das mittelständische Unternehmen seinen Kunden nicht nur eine umfassende Kunststoff-Expertise, sondern zudem sämtliche für die Branche relevanten Zertifizierungen. So erfüllt Thieme beispielsweise seit langem die Qualitäts- und Umweltstandards gemäß DIN EN ISO 9001:2008, ISO/TS 16949 Third Edition sowie DIN EN ISO 14001:2005. Die jüngste Bestätigung der hohen Thieme-Qualität liefert nun das UL-Zertifikat mit der Bezeichnung QMRX2, mit dem die einwandfreie Qualität des in der Thieme-eigenen Lackieranlage eingesetzten EMV-Leitlacks bescheinigt wird. Die UL-Zertifizierung hat in den USA eine vergleichbare Bedeutung wie hierzulande die Gütesiegel des VDE oder TÜV.

 

In der vollautomatischen Lackieranlage, in der ausschließlich umweltfreundliche, wasserbasierte Lacke gemäß der europäischen VOC-Richtlinie zum Einsatz kommen, erhalten die PUR-Teile aus der Thieme-Fertigung ihr Oberflächenfinish sowie – wenn es die Anwendung erfordert – eine zusätzliche Veredelung mit Kupferleitlack. „Der elektrisch leitfähige Lack absorbiert elektromagnetische Störstrahlung, sodass die Funktion anderer Geräte in der Umgebung nicht beeinträchtigt wird“, erläutert Yves Munsch, Leiter der Qualitätssicherung bei Thieme. „Umgekehrt schützt die Beschichtung auch das elektronische Innenleben des PUR-verkleideten Geräts gegenüber möglichen Störwirkungen von außen.“ Dass der – natürlich ebenfalls wasserbasierte - Kupferleitlack und der eingesetzte Lackierprozess diese Anforde-rungen erfüllen, bescheinigt nun schwarz auf weiß die UL-Zertifizierung, die für die wichtigsten bei Thieme eingesetzten PUR-Werkstoffe Baydur® FR 66, Baydur® FR 110-4 und Baydur® FR 110-6 gültig ist.

 

„Um das UL-Zertifikat zu erhalten, haben wir zuerst interne Lackiertests auf entsprechenden PUR-Substraten durchgeführt“, berichtet Munsch. „Anschließend haben wir mit dem Lack versehene PUR-Probeplatten an die Underwriters Laboratories in die USA geschickt, wo die Platten nochmals ausgiebigen Test unter-zogen wurden, unter anderem auf Haftung, Grad der Abschirmung und Materialverträglichkeit.“ Nach erfolgreicher Prüfung erfolgte im Mai 2010 die Zulassung des Lackes sowie des Lackierprozesses bei Thieme. Der Lackierprozess wird von nun an alle drei Monate im Rahmen eines Audits bei Thieme überprüft, um die Zulassung zu bestätigen.

 

Mit dem UL-Zertifikat (genaue Bezeichnung: QMRX2.E336770, einsehbar unter www.ul.com) ist Thieme im Besitz eines im deutschen Raum noch wenig verbreiteten Qualitätssiegels. „Daraus ergeben sich für uns wesentliche Wettbewerbsvorteile“, ist der Thieme-Qualitätsleiter überzeugt. „Denn die Kundenanforderungen steigen ständig, und die UL-Zertifizierung wird künftig immer öfter verlangt werden.“

Dateien

Weitere Infos können heruntergeladen werden:

Subinhalte

  • Ihr Ansprechpartner

    05.01.2011

    Simon Hebding
    Leiter Marketing
    Simon Hebding
    Tel. +49 (0) 76 41 / 5 83-532
    simon.hebding@thieme.eu

     

     

Standorte

THIEME GmbH & Co. KG
Robert-Bosch-Straße 1
79331 Teningen

Tel. +49 (0) 76 41 / 5 83-0
Fax +49 (0) 76 41 / 5 83-110
info@thieme.eu